Was gibt es Neues im Stadtbezirk Mengede?

Das erste halbe Jahr ist geschafft und politisch hat sich so einiges getan, auch bei uns im Stadtbezirk Mengede. Nach langem Ziehen und Zerren ist, gegen den Wunsch der Genoss*innen in Dortmund, die Große Koalition in Berlin an den Start gegangen. Auch wenn wir uns vor Ort ein anderes Ergebnis gewünscht hatten, müssen wir jetzt das Beste aus dieser Situation machen und das tun, was wir am Besten können: uns um die Menschen und Themen vor Ort kümmern!

Und hier gibt es einiges zu tun. In Oestrich z. B hält uns die Zukunft des Knepper-Geländes auf Trab, in Mengede wird sich intensiv mit dem Landschaftsplan auseinandergesetzt, Nette diskutiert die Entwicklung des alten N+E Geländes und auch in Bodelschwingh und Westerfilde ist einiges los.

Wir haben viel zu tun und packen es an. Gerne auch mit der Unterstützung unserer Mitbürger*innen. Für Anregungen, Fragen und auch Beschwerden sind wir ab sofort auch unter der E-Mail Adresse kontakt(at)spd-mengede.de zu erreichen.

Der SPD Stadtbezirk Dortmund-Mengede bleibt beim Nein zu einer Großen Koalition

Dortmund | 15.12.2017: Zum Jahresende ist der SPD Stadtbezirk Dortmund Mengede noch einmal zu einer Sitzung im Dortmunder Volksgarten zusammengekommen, um sich zu zwei Anliegen noch einmal ganz deutlich zu positionieren: Die Entwicklung des ehemaligen Kraftwerk Knepper in Dortmund-Oestrich und eine eventuelle erneute Große Koaltion in Berlin.

Nach einer ausführlichen Berichterstattung zum aktuellen Stand der Wirtschaftsflächen-Entwicklung des ehemaligen Kraftwerk Knepper, durch die Mengeder Mitglieder des Dortmunder Rates Thomas Tölch, Gudrun Heidkamp und Torsten Heymann sowie den Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch, hat der Stadtbezirk mit seinem Vorsitzenden Armin Jahl beschlossen, erneut einen offenen Dialog mit den Bürger*innen von den neuen Eigentümern der Fläche, aber auch von der Verwaltung der Stadt Dortmund einzufordern. Daher möchte die SPD im Stadtbezirk Mengede zu Beginn des kommenden Jahres eine öffentliche Veranstaltung zu dem schwierigen Thema durchführen und dabei Vertreter der Verwaltung und des neuen Eigentümers einladen. Außerdem schließt sich der Stadtbezirk der Forderung der örtlichen Bezirksvertreter*innen an und weist erneut auf die Notwendigkeit hin, die Luftbelastung im Stadtbezirk messen zu lassen und zusätzlich die zu erwartende Verkehrsbelastung untersuchen zu lassen.

Die Ergebnisse des jüngsten Bundesparteitags der SPD in Berlin haben auch bei den Mitgliedern des Stadtbezirks für Diskussionsbedarf gesorgt. Nach einem schwierigen politischen Jahr, mit gleich zwei großen Wahlen, die zwar für den Stadtbezirk gewonnen werden konnten, im Gesamtergebnis jedoch verloren gegangen sind, kann es nach eindringlicher Analyse des Wahlergebnisses kein „weiter so“ geben. Daher hat das Gremium noch einmal einstimmig gegen eine „Große Koalition“ gestimmt. Aus Mengede wird es keinerlei Unterstützung dafür geben. Stattdessen wollen sich die Mitglieder auf den notwendigen Erneuerungsprozess der Partei konzentrieren.

KLAUSURTAGUNG DES STADTBEZIRKS mit Rückschau auf das Wahljahr 2017 und Themenentwicklung für die Zukunft des Stadtbezirks

 

 

Die Mitglieder des Stadtbezirks der SPD Mengede trafen sich am 4. November 2017 im Restaurant Volksgarten zu einer Klausurtagung. In konzentrierter Atmosphäre wurde auf das Wahljahr 2017 zurückgeblickt und die Ergebnisse analysiert. Zugleich wurden aber auch Ideen für die zukünftige Arbeit im Stadtbezirk gesammelt.

Weitere Informationen zu den Ergebnissen unserer Klausursitzung demnächst an dieser Stelle